Startseite/Verkehrsstrafrecht/Ausschalten der Kennzeichenbeleuchtung bei Trunkenheitsfahrt

Ausschalten der Kennzeichenbeleuchtung bei Trunkenheitsfahrt

Ausschalten der Kennzeichenbeleuchtung bei Trunkenheitsfahrt

Wegen Kennzeichenmissbrauchs nach § 22 Abs. 1 Nr. 3 StVG ist strafbar, wer bei Dunkelheit die Fahrzeugbeleuchtung und damit auch die Kennzeichenbeleuchtung ausschaltet, um (auch) die Ablesbarkeit des hinteren Kennzeichens zu vereiteln (OLG Stuttgart, Beschluß vom 06.07.2011, Az:2 Ss 344/11).

Bewerten Sie den Artikel

 
Kategorien: Verkehrsstrafrecht|