EG-Kontrollgerät

Bereits seit 1953 besteht für LKW und Busse mit mehr als 3,5 Tonnen Gesamtgewicht in Deutschland die Pflicht, einen sogenannten Fahrtenschreiber zu nutzen. Anfangs wurde der Tachograph nur zur Beweisentlastung eingeführt und sollte dem Fahrer im Zusammenhang mit der Lenk- und Ruhezeit behilflich sein. Seit 1986 ist zusätzlich ein Kontrollgerät in der gesamten EWG Pflicht. Zusätzlich sind seit 2007 sogenannte EG-Kontrollgeräte Pflicht: Kraftfahrzeuge in der Güterbeförderung, die ein Gesamtgewicht (einschließlich Anhänger) von 3,5 Tonnen überschreiten, müssen so einen Tachographen einsetzen. Gleiches gilt für Fahrzeuge der Personenförderung, die mehr als neun Sitzplätze aufweisen. Außerdem besteht die Mitführungspflicht von Nachweisen für die Lenk- und Ruhezeiten für den laufenden Tag und die unmittelbar vorangegangenen 28 Kalendertage. Hinzu kommt für Unternehmen die Aufbewahrungspflicht von Tachoscheiben von einem Jahr. Diese müssen sauber chronologisch sortiert werden – digitale Aufzeichnungen hingegen müssen zwei Jahre in der Firma gesichert werden. Außerdem sind Arbeitgeber verpflichtet auf Nachfrage dem Arbeitnehmer eine Kopie der Aufzeichnungen auszuhändigen.

Bewerten Sie den Artikel