Startseite/Straßenverkehrsordnung/Mobilfunktelefonnutzung als Navigationsgerät während der Fahrt verboten

Mobilfunktelefonnutzung als Navigationsgerät während der Fahrt verboten

Mobilfunktelefonnutzung als Navigationsgerät während der Fahrt verboten

Nach § 23 Abs. 1a StVO ist einem Fahrzeugführer die Benutzung eines Mobil- oder Autotelefons untersagt, wenn er hierfür das Mobiltelefon oder den Hörer des Autotelefons aufnimmt oder hält. Dies gilt nicht, wenn das Fahrzeug steht und bei Kraftfahrzeugen der Motor ausgeschaltet ist. Bei einem Verstoß droht ein Bußgeld von 40,00 Euro sowie 1 Punkt in Flensburg. Dieses Verbot gilt auch dann, wenn das Mobilfunktelefon lediglich als Navigationsgerät  in der Hand gehalten und bedient wird. Begründet wird dies damit, dass der jeweilige Autofahrer beide Hände „frei“ haben soll, um seine „Fahraufgabe zu bewältigen“ (Oberlandesgericht Hamm, Beschluss vom 18.02.2013, Az.: III-5 RBs 11/13).

Bewerten Sie den Artikel