Skip to content
Menü

Poliscan Speed-Geschwindigkeitsmessung – Verwertung der Geschwindigkeitsmessung unzulässig

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist unter einem standardisierten und zulässigen Geschwindigkeitsmessverfahren ein durch Normen vereinheitlichtes (technisches) Verfahren zu verstehen, bei dem die Bedingungen seiner Anwendbarkeit und sein Ablauf so festgelegt sind, dass unter gleichen Voraussetzungen gleiche Ergebnisse zu erwarten sind (vgl. BGH, Beschluss vom 30.10.1997, Az.: 4 StR 24/97, BGHSt 43, 277). Nach Auffassung des Amtsgerichts Aachen handelt es sich bei Poliscan Speed –Geschwindigkeitsmessungen nicht um ein „standardisiertes Messverfahren“, da die Herstellerfirma gerichtlichen Sachverständigen keinen Zugang zu den relevanten Messdaten und Messtechniken gewährt, so dass die Geschwindigkeitsmessung nicht durch Dritte nachvollzogen werden kann. Aufgrund von Messungen mit „Poliscan Speed“-Geschwindigkeitsmessgeräten werden bundesweit jährlich tausende Fahrverbote verhängt, die gravierende berufliche Folgen für die Betroffenen haben. Aufgrund der heute von den Arbeitnehmern verlangten Mobilität und der Lage auf dem Arbeitsmarkt ist es der Regelfall, dass bereits ein einmonatiges Fahrverbot zum Verlust des Arbeitsplatzes führt. Dieser Eingriff in Art. 12 Abs. 1 GG lässt sich durch Geheimhaltungsinteressen der Herstellerfirmen nicht rechtfertigen. Der vom Amtsgericht Aachen beauftragte Gutachter konnte aufgrund der fehlenden Herstellerangaben keine sicheren Feststellungen dahin treffen, dass  das Poliscan Speed-Geschwindigkeitsmessgerät die von der Betroffenen gefahrene Geschwindigkeit tatsächlich zutreffend gemessen hatte, daher wurde das Bußgeldverfahren gegen die Betroffene eingestellt (AG Aachen, Urteil vom 10.12.2012, Az.: 444 OWi-606 Js 31/12-93/12).

Unsere Hilfe im Verkehrsrecht

Wir sind Ihr Ansprechpartner in Sachen Verkehrsrecht und Verkehrsstrafrecht. Gerne beraten und vertreten wir Sie in allen verkehrsrechtlichen Angelegenheiten.

Rechtsanwälte Kotz - Kreuztal

Urteile und Rechtstipps aus dem Verkehrsrecht

Unsere Kontaktinformationen

Rechtsanwälte Kotz GbR

Siegener Str. 104 – 106
D-57223 Kreuztal – Buschhütten
(Kreis Siegen – Wittgenstein)

Telefon: 02732 791079
(Tel. Auskünfte sind unverbindlich!)
Telefax: 02732 791078

E-Mail Anfragen:
info@ra-kotz.de
ra-kotz@web.de

Rechtsanwalt Hans Jürgen Kotz
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt und Notar Dr. Christian Kotz
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Notar mit Amtssitz in Kreuztal

Bürozeiten:
MO-FR: 8:00-18:00 Uhr
SA & außerhalb der Bürozeiten:
nach Vereinbarung

Für Besprechungen bitten wir Sie um eine Terminvereinbarung!