Verkehrsunfall – Reparatur in freier Fachwerkstatt

Startseite/Autorecht, Verkehrsunfall/Verkehrsunfall – Reparatur in freier Fachwerkstatt

Verkehrsunfall – Reparatur in freier Fachwerkstatt

Verkehrsunfall – Reparatur in freier Fachwerkstatt

Der Schädiger kann den Geschädigten nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs unter dem Gesichtspunkt der Schadensminderungspflicht gem. § 254 Abs. 2 BGB auf eine günstigere Reparaturmöglichkeit in einer mühelos und ohne Weiteres zugänglichen „freien Fachwerkstatt“ verweisen, wenn der Schädiger darlegt und beweist, dass eine Reparatur in dieser Werkstatt vom Qualitätsstandard her der Reparatur in einer markengebundenen Fachwerkstatt entspricht, und wenn vom Geschädigten aufgezeigte Umstände widerlegt, die diesem eine Reparatur außerhalb der markengebundenen Fachwerkstatt unzumutbar machen (vgl. BGH NZV2010, 553; 554, 555; 555, 556; NJW2010, 2118; 606, 607 f.). Hierbei entscheidet immer der Einzelfall (OLG Frankfurt, Urteil vom 30.05.2011 Az: 1 U 109/10).

Bewerten Sie den Artikel